sorros

 

hier ein Video das klar zeigt, wo die, die Leute "retten" wenige 100m von Afrika weg !!!!!!!!
http://kurzurl.net/schlepper-direkt-vor-afrika

und hier ab Minute 5 ..... alles geplant und gewollt !

 

Hier der Beweis, dass die NGOs als Hauptziel verfolgen, Migranten nahe der libyschen Küste aufzugreifen und nach Italien zu „schleppen“. Die libysche Küstenwache hat trotz Verhinderungsversuchen bei diesem gefährlichen Einsatz richtig reagiert und die Migranten wieder zurück nach Libyen gebracht!

Am Mittwoch wäre es im Mittelmeer beinahe zu einer Kollision zwischen der libyschen Küstenwache und deutschen Flüchtlingshelfern gekommen. Die Marine wollte rund 350 Flüchtlinge von einem Holzboot retten und zurück nach Libyen bringen. Die Aktivisten von Sea Watch versuchten, das zu verhindern. Die beiden Schiffe hätten einander fast gerammt, es folgten gegenseitige Anschuldigungen. quelle

 

https://www.youtube.com/watch?v=eDBNyEplPOk

 

 

 

Ein italienischer Staatsanwalt wirft mehreren Hilfsorganisationen eine Zusammenarbeit mit libyschen Schleppern bei der Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer vor. "Wir haben Beweise dafür, dass es direkte Kontakte zwischen einigen Nichtregierungsorganisationen und Schleppern in Libyen gibt", sagt Carmelo Zuccaro, Oberstaatsanwalt von Catania (Sizilien).

quelle

+++++

 Ein italienischer Blogger deckt auf:

Skandal: So schleppt die Marine Afrikaner nach Europa

http://info-direkt.eu/

Deutsche und internationale Hilfsorganisationen sollen massenhaft Menschenschmuggel betreiben, behauptet die sich als Denkfabrik bezeichnende Organisation GEFIRA unter Berufung auf die von marinetraffic.com fixierten Schiffsbewegungen. Ärzte ohne Grenzen und der deutsche Verein „Sea-Eye“ dementieren dies gegenüber Sputnik, andere jedoch schweigen.

 

https://de.sputniknews.com/

+++++++++

Der Multimilliardär George Soros ist ein ebenso schillerndes wie widersprüchliches Phänomen: zum einen der Börsenspekulant, der sein Geld auch damit verdient, im großen Stil auf den Niedergang von Währungen und Volkswirtschaften zu wetten, zum anderen der freigiebige Spender, Intellektuelle und politische Aktivist, der nach eigenen Worten die Demokratie fördern und Menschen in aller Welt zu mehr Freiheit in einer „offenen Gesellschaft“ verhelfen will. Nun sind tausende interne Dokumente der von ihm geführten politischen Stiftungen aufgetaucht, die zeigen, mit welchen Methoden er dabei vorgeht. Die Leitmedien schweigen bislang zu den Enthüllungen.
Immer wieder wird Soros vorgeworfen, er handle im Sinne einer aggressiven US-Außenpolitik und unterstütze den Kampf der Amerikaner gegen missliebige Regierungen, wie etwa 2014 in der Ukraine. Tatsächlich überschneiden sich die Interessen der Weltmacht USA mit denen von Soros an vielen Stellen, wie eben in Osteuropa und das schon seit Jahrzehnten.
TTIP - Aktionsbündnis - Österreich

Analyse:

24 Jan 2017
Die Demokratie des George Soros
Der Multimilliardär George Soros ist ein ebenso schillerndes wie widersprüchliches Phänomen: zum einen der Börsenspekulant, der sein Geld auch damit verdient, im großen Stil auf den Niedergang von Währungen und Volkswirtschaften zu wetten, zum anderen der freigiebige Spender, Intellektuelle und politische Aktivist, der nach eigenen Worten die Demokratie fördern und Menschen in aller Welt zu mehr Freiheit in einer „offenen Gesellschaft“ verhelfen will. Nun sind tausende interne Dokumente der von ihm geführten politischen Stiftungen aufgetaucht, die zeigen, mit welchen Methoden er dabei vorgeht. Die Leitmedien schweigen bislang zu den Enthüllungen.
 
 

 

 

Kanada und George Soros: Blaupause für Europa

Kritische kanadische Medien bieten interessante Informationen für Europäerinnen und Europäer (und für ihre Nachbarn in den USA), wenn es um Parallelen z.B. bei der Einwanderungsagenda geht. Man findet auch im Mainstream Puzzleteile etwa unter diesem Titel: „Canada to join with UN, George Soros to export private refugee sponsorship“. So beschrieb CBSNews letzten September ein Interview mit Immigrationsminister John McCallum, der davon sprach, dass 13 Staaten daran interessiert sind, dieses Modell zu übernehmen: „Canada is forming a partnership with the United Nations and billionaire George Soros to help other countries implement their own version of Canada’s private refugee sponsorship program.“

Die Initiative hat diese Eckpunkte: „Expanding the use of private sponsorship as a pathway for refugees, Encouraging the expansion of resettlement by building the capacity among states, civil society groups and private citizens to launch private sponsorship programs. Mobilizing citizens to directly support refugees and encourage ‚a broader political debate that is supportive of refugee protection‘.“ Man möchte also mehr und mehr Menschen unter dem Deckmantel Flüchtlinge in jene Staaten bringen, die es zu destabilisieren gilt. Es ist kein Zufall, dass George Soros auch beim „Merkel-Plan“ bzw. dessen Nachfolger „Malta-Plan“ eine Rolle spielt, denn die von ihm geförderte European Stability Initiative hat beide Papiere ausgearbeitet. Der „Malta-Plan“ ist nach dem Gastgeber des letzten EU-Gipfels benannt und sieht „large-scale resettlement“ vor, also die „Besiedelung“ Europas mit Männern aus muslimischen Ländern.

 

Quelle

Die „verlässlichen“ EU-Abgeordneten des George Soros

Die Open Society Foundation (OSF) von George Soros wurde unlängst zum Opfer einer Hacker-Attacke. Die erbeuteten Dokumente wurden nun auf DC-Leaks veröffentlicht. Darunter auch ein Dokument über die Einschätzung von EU-Abgeordnete.

George Soros ist unseren Lesern mehr als bekannt: der Multimilliardär und Spekulant finanziert in vielen Staaten eine Lobby-Struktur zur Beeinflussung der Politik im Sinne der „Offenen Gesellschaft“: darunter Offene Grenzen, Multikulturalismus und Massenzuwanderung.

FPÖ und ÖVP finden sich nicht auf der Liste:

  • Eugen Freund (SPÖ)
  • Ulrike Lunacek (Grüne)
  • Angelika Mlinar (NEOS)
  • Evelyn Regner (SPÖ)
  • Michel Reimon (Grüne)
  • Monika Vana (Grüne)
  • Josef Weidenholzer (SPÖ)

 

quelle

 

George Soros: Auf wen der Spekulant im Europaparlament zählt

 

George Soros kennt man ja: Das Vermögen des ungarisch-amerikanischen Multi-Milliardärs wird aktuell auf rund 25 Milliarden Dollar taxiert. Ebenso berühmt wie berüchtigt wurde er als Spekulant gegen das britische Pfund („The man who broke the Bank of England“). Und rechtskräftig verurteilt wurde er wegen Insiderhandels.

Politisch ist Soros höchst umtriebig, wobei er sich dafür seit 1994 der Open Society Foundations (OSF) bedient (»Wikipedia, »Homepage). Die Organisation gerät immer wieder in die Kritik, gilt sie doch nicht wenigen als Lobby-Struktur für die Interessen von Soros.

quelle

ausende Menschen bitten US-Präsident Donald Trump in einer Petition, dem Milliardär George Soros die amerikanische Staatsbürgerschaft zu entziehen und ihm die Einreise in die Vereinigten Staaten zu verbieten, weil er angeblich Teilnehmer für Proteste und Krawalle angeworben haben soll.

„Wir bitten Sie, sowohl George Soros als auch all seinen Familienangehörigen zu verbieten, in unserem Land Geschäfte jeglicher Art zu machen, indem sie Politiker oder deren Stiftungen unterstützen, unsere korrupten Politiker zu beeinflussen und zu manipulieren“, heißt es in der Petition, die auf der Webseite change.org veröffentlicht wurde.quelle

 

 

 ++++++++

Bericht von Tassilo Valentin - heute am 23.04.2017:
2016 wurden 280.000 Migranten von EU-Schiffen nach Italien übergesetzt – nicht von Schleppern. 
Nur vier Flüchtlingsboote schafften es von sich aus nach Europa. Den Bürgern verkauft man den Wahnsinn als „RETTUNG im Mittelmeer“. In Wahrheit ist es ein Milliardengeschäft von Islamisten, Schlepperbanden und Asyl-Lobby. :O 
Menschen vor dem Ertrinken zu retten, ist für eine humane Gesellschaft selbstverständlich. Taxiunternehmen für die Schleppermafia zu spielen hingegen nicht. :(

  stinksauer.

Quellen:http://www.tawa-news.com/der-falsche-weg/

FB

 

 

 

 

 

Orange Colour Red Colour Blue Colour Green Colour